Singapore & Bali – the journey

Written by Anika

Singapur_skyline_fashionblog

Hotel Marina Bay Sands / Singapore Marina Bay by night

Singapur_shopping_fashionblog

Shoppingparadies Singapur/ Orchard Road

bali_seminyak_kudeta

Kudeta Beachclub / Seminyak / Bali

bali_uluwathu_fashionblog

Die schönste Küste, die ich je gesehen habe / Uluwatu / Bali

bali_uluwathu_monkey

Die Bewohner von Uluwatu / Don’t touch the monkeys

bali_padang padang_calzedonia bikini

Beautiful lonely beach/ Padang padang/ Bali

bali_padang padang_beach outfit

Beach Outfit/ What else do you need?

bali_ayana resort_fashionblog

Ayana Resort/ Jimbaran/ The Rock Bar

Bali_sidemen_infinity pool

Sidemen/ Bali / Infinity Pool & Reisterassen

bali_seminyak_infinity pool

Infinity Pool/ The Seminyak Hotel

bali_seminyak_mirrored glasses_infinity pool

Bilder sagen mehr als tausend Worte – trotzdem will ich euch gerne kurz ein bisschen über unseren Singapur & Bali Trip erzählen. Die Reise startete in Singapur. Nach 12 Stunden Flug erreichten wir die pulsierende Skyline Metropole und unser umwerfendes Hotel, das Marina Bay Sands. Ich würde wirklich jedem, der einen Singapur Trip plant dieses Hotel empfehlen – der berühmte Infinity Pool auf dem Dach ist wirklich ein Erlebnis! Singapur hat mich absolut positiv überrascht. Ich hatte nicht allzu große Erwartungen an eine asiatische Großstadt, aber Singapur ist wirklich einmalig! Weltoffen, multikulturell und vor allem – SAUBER! Noch nie habe ich eine so saubere Stadt gesehen! Weiter ging es dann 2 Tage später nach Bali – zunächst in den Süden, nach Jimbaran in das Hotel Kupu Kupu. Jimbaran war für uns die perfekte Wahl, da wir nicht in das touristische Kuta wollten, doch aber von den tollen Stränden und Surfmöglichkeiten profitieren wollten. Mit dem Roller konnte man von dort aus ideal Tagesausflüge nach Uluwatu (Tempelanlage) oder Seminyak (Shopping&Nightlife) machen. Aber Achtung, der Verkehr auf Bali ist extrem turbulent! Man sollte schon ein wirklich geübter Rollerfahrer sein. Nach 6 Tagen haben wir dann das Hotel gewechselt und sind in den Osten der Insel nach Sidemen in das Hotel Samanvaya. Von dort aus haben wir einen Ausflug zum Schnorcheln in den Norden gemacht. Leider war Sidemen aber nicht wirklich der ideale Ausgangspunkt. Der Ort liegt mitten in den Bergen, in den malerischen Reisterassen, im absoluten Nirgendwo. Unser Hotel war eher etwas für wirkliche Naturliebhaber. Wen es nicht stört, dass dank der oben offenen Wände wirklich JEDES Geziefer ins Zimmer kann – der könnte sich in den traditionellen Cottages wohlfühlen. Uns war das Ganze leider etwas zu sehr back-to-nature und wir haben kurzfristig die letzte Nacht nochmal in Seminyak an der Westküste verbracht. Besonders gut gefallen hat uns dort der Beachclub Kudeta – super Musik, tolle Cocktails und ein einmaliger Blick auf das wilde Meer des indischen Ozeans!

Alles in allem muss man sich auf Bali schon auf das ein oder andere Abenteuer gefasst machen. Natur, Menschen und Infrastruktur halten immer wieder Überraschungen bereit und machen das Herumreisen machmal nicht ganz einfach. Wer seinen Urlaub auf Bali aber in einer der vielen Hotelanlagen verbringt, der hat absolut etwas verpasst. Viele Orte dort sind wirklich einmalig und die Reise definitiv wert!

Comments: 1

  1. Oh ich will wieder zurück!!! Toll Bilder, meine Liebe!
    Ich war auch fasziniert von der Küste und der immensen Brandung in Uluwatu und mit dem Roller an den Reisterassen entlang zu fahren war ein Traum….

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *